Angebote zu "Karneval" (29 Treffer)

Uns Kölsche Siel. 80 Jahre Ludwig Sebus, Hörbuc...
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Kölner Karnevals-Legende Ludwig Sebus feierte im September 2005 seinen 80. Geburtstag. Zur Würdigung seines bisherigen Schaffens erscheinen nun seine schönsten Lieder inklusive dieses Hörbuch-Downloads mit den schönsten Geschichten und Anekdoten aus seinem Leben. Aus der Reihe ´´Kölsch aus erster Hand 1. Sprache: Deutsch. Erzähler: Ludwig Sebus. Hörprobe: http://samples.audible.de/bk/xdab/000002/bk_xdab_000002_sample.mp3. Digitales Hörbuch im AAX Format.

Anbieter: Audible
Stand: 29.03.2019
Zum Angebot
Colonia sagenhaft und legendär. Kölner Sagen un...
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Kölner Sagen und Legenden, gesprochen vom Dompropst Dr.Norbert Feldhoff, Oberbürgermeister Fritz Schramma und Präsidenten der zehn großen Karnevalsvereine. Inhalt1. Grußwort Markus Ritterbach, Präsident des Festkomitees Kölner Karneval2. KKG Nippeser Bürgerwehr 1903 e.V., Helmut Schmidt3. Viva Colonia4. Prinzen-Garde Köln 1906 e.V., Kurt Stumpf5. Die Holzfahrt des Marsilius6. Treuer Husar Blau-Gelb von 1925 e.V. Köln, Dr. Marko Schauermann7. Die Heiligen 3 Könige8. EhrenGarde der Stadt Köln 1902 e.V., Frank Remagen9. Erzbischof Engelbert von Berg10. Kölsche Funke rut-wieß vun 1823 e.V., Heinz-Günther Hunold11. Der Überfall an der Ulrepforte12. Dr. Norbert Feldhoff - Dompropst des Hohen Doms zu Köln und der ´´Decke Pitter´´13. Dombaumeister Gerhard14. Altstädter Köln 1922 e.V., Hans Kölschbach15. St. Nikolaus un´ dat Wasser vun Kölle16. Blaue Funken Köln von 1870 e.V., Theo Jussenhofen und Fro Kuckelkorn17. Richmodis von Aducht18. Bürgergarde ´´blau-gold´´ von 1904 e.V.,Markus Wallpott19. Die Weckschnapp20. Reiter-Korps Jan von Werth von 1925 e.V., Jürgen Blum21. Jan un´ Griet 1. Sprache: Deutsch. Erzähler: Norbert Feldhoff, Fritz Schramma. Hörprobe: http://samples.audible.de/bk/xdab/000011/bk_xdab_000011_sample.mp3. Digitales Hörbuch im AAX Format.

Anbieter: Audible
Stand: 29.03.2019
Zum Angebot
Jeck!: Kokolores & Co. 3, Hörbuch, Digital, 1, ...
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Ausgerechnet an Weiberfastnacht verschwindet der Mathelehrer Stöppkes. Eigentlich kein Grund zur Aufregung, denn Stöppkes ist als Karnevalsmuffel bekannt. Aber was hat sein Foto in der Zeitung zu suchen? Und warum sieht er dem berühmten Forscher Igor Kopernikow so ähnlich? Hals über Kopf stolpern die Freunde von Kokolores & Co in ein neues Abenteuer. Mitten im dicksten Karnevalstrubel kommen sie dem Phantom und seinen Schergen auf die Spur... 1. Sprache: Deutsch. Erzähler: Tobias Bungter, Cordula Stratmann, Wise Guys. Hörprobe: http://samples.audible.de/bk/xdab/000010/bk_xdab_000010_sample.mp3. Digitales Hörbuch im AAX Format.

Anbieter: Audible
Stand: 29.03.2019
Zum Angebot
Dittsche - Das wirklich wahre Leben! - Eisilett...
0,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Chefvisite! Es ist eine merkwürdige Unmuggeligkeit im Imbiss, denn Kröti ist nicht da. Der feiert noch Karneval mit der Verwandtschaft aus dem Rheinland. Dittsche spekuliert über Präsident Trumps zukünftiges Kabinett und seine ersten Amtshandlungen. Außerdem diskutiert der Eisiletten-Träger im Bademantel mit Stammgast Jens und Ingo darüber, wer künftig das Amt des Bundespräsideten bekleiden könnte.

Anbieter: Maxdome
Stand: 02.04.2019
Zum Angebot
Abenteuer Leben - Täglich Wissen - Thema u. a.:...
0,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Kölle Alaaf, ihr Karnevals-Jecken! Heute wollen wir mal checken, ob die Kölner Jugend kochen kann! Dafür darf sie an das Kochfeld ran. Tätäää! Gekocht wird natürlich was original Kölsches: Himmel un Äd mit Flönz! Was das ist, und wie man es perfekt zubereitet? Dafür haben wir diesmal einen waschechten Rheinländer am Start: Matthias Ruta. Wer ihn mit seinen Kochkünsten überzeugen kann, gewinnt 60 Euro!

Anbieter: Maxdome
Stand: 02.04.2019
Zum Angebot
Willy Millowitsch - Schnaps, das war sein letzt...
12,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(2016/Music Tales) 21 Tracks - 1959-1962, darunter 4 lange Potpourris! Willy Millowitsch kam am 08. Januar 1909 als Sproß einer alten Schauspielerfamilie in Köln zur Welt. Schon als Kind interessierte er sich mehr für das Theater als für die Schule. 1922 brach er die Schule ab und wurde Schauspieler. 1940 übernahm er das Theater seines Vaters. Ab 1949 spielte er auch in zahlreichen Filmen mit, zumeist in Komödien. Ab 1953 wurden auch die Bühnenstücke aus dem Millowitsch-Theater im Fernsehen übertragen, was ihn bundesweit bekannt machte. Im Fernsehen war er in zahlreichen Unterhaltungssendungen zu sehen, zuletzt sogar als Kommissar Klefisch im WDR Fernsehen. Willy Millowitsch versuchte sich auch als Schlagersänger. 1960 erhielt er einen Schallplattenvertrag. Seine ersten Titel waren „Wenn dieses Lied ein Schlager wird´´, „Heut‘ sind wir blau´´ (1959 Platz 51) und „Citronella´´ (1960, Platz 35). Sein größter Erfolg war das 1960 erschienene Karnevals- und Stimmungslied „Schnaps, das war sein letztes Wort´´, das über 900.000 mal verkauft wurde und bis auf Platz 5 der deutschen Charts kletterte. Jahrzehntelang gehörte er im Rheinland zu den erfolgreichsten Interpreten von Karnevals- und Stimmungsliedern. Willy Millowitsch starb am 20. September 1999 im Kölner St.-Elisabeth-Krankenhaus an Herzversagen. Zu seinem Begräbnis wurde das Lied „Ich bin ene kölsche Jung´´ gespielt, das bis heute mit seinem Namen verbunden ist. In seiner „kölschen´´ Heimat ist Willy Millowitsch bis heute unvergessen.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 19.04.2019
Zum Angebot
Willi Ostermann - Heimweh nach Köln - 50 große ...
12,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(MusicTales) 50 Tracks - Willi Ostermann wurde am 1. Oktober 1876 geboren. 1895 wurde er Mitglied in einem Laientheater Ensemble. 1906 wurde der Vorsitzende einer Kölner Karnevalsgesellschaft auf ihn aufmerksam. Er wurde gebeten, einen Karnevalsschlager für die Session 1906 / 1907 zu schreiben. So entstand der Titel »Däm Schmitz sing Frau eß durchgebrannt«. 1908 gewann Ostermann den Preis für das beste Lied in Kölner Mundart. Er sang die meisten Titel selbst, schrieb aber auch für andere Künstler. Der Titel »Rheinland-Mädel« verkaufte allein eine Million Platten. 1930 gelang ihm der Klassiker »Och, wat wor dat fröher schön doch en Colonia«, der noch heute zu den Standardtiteln im Kölner Karneval zählt. Seinen letzten Auftritt absolvierte Willi Ostermann im Juli 1936 in Bad Neuenahr, wo er auf der Bühne zusammenbrach und sofort in das Kölner Krankenhaus Lindenburg eingeliefert wurde. Dort schrieb er auch sein letztes Lied »Heimweh nach Köln«, den meisten bekannt als »Ich mööch zo Foß noh Kölle jon«. Am 6. August 1936 starb Ostermann im Krankenhaus. Auf seiner Beerdigung wurde zum ersten Mal das letzte Ostermann-Lied »Heimweh nach Köln« öffentlich aufgeführt. Es sollte nach seinem Tod zu seinem bekanntesten Lied werden.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 19.04.2019
Zum Angebot
KASALLA - Liebe, Fantasie & Dynamit Tour 2019
28,55 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Foto: Ben Wolf Die Kölsche Rockband Kasalla geht im Mai 2019 auf große Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. In insgesamt 16 Städten wird das Quintett Lieder ihres aktuellen Albums ?Mer Sin Eins? sowie neue, noch unveröffentlichte Werke präsentieren. ?Nach 18 Monaten Pause können wir es kaum erwarten, wieder auf Tour durchs Land zu gehen?, so Bassist Sebi Wagner über die anstehende Tour. Für Musikfans landauf, flussab ist Kasalla seit 2011 eine der beliebtesten und erfolgreichsten Mundart-Bands Kölns. Ein Status, den Kasalla fast sieben Jahre nach ihrer Gründung mittlerweile unangefochten einnehmen, nicht zuletzt aufgrund des Charterfolges ihres 2017 erschienenen Albums ?Mer Sin Eins?, das es auf Anhieb auf Platz 5 der deutschen Albumcharts schaffte. Ihren Durchbruch feierten Kasalla mit ihrem Hit ?Pirate?, der inzwischen in sämtlichen Karnevals-Playlisten zu finden sein darf. Was es allerdings tatsächlich bedeutet, Mitglied einer Band zu sein, deren Musik fester Bestandteil im Repertoire der fünften Jahreszeit ist, vermag man sich anderorts kaum vorstellen. ?Während der Karnevalszeit spielt man innerhalb von nur sechs Wochen zweihundert (!) Mal, das sind ca. zehn Auftritte pro Tag?, skizziert Bastian Campmann das Arbeitspensum zwischen Anfang Januar und Mitte Februar, ?damit erreicht man allerdings auch unglaublich viele Leute?. Ein Kraftakt, der sich nachweislich auszahlt, denn nicht nur in Köln sondern auch im restlichen Bundesgebiet, in Österreich und in der Schweiz hat sich Kasalla inzwischen zu einem echten Zuschauermagneten entwickelt. ?Es gibt natürlich überall rheinländische Enklaven, aber es hat sich so entwickelt, dass mittlerweile sechzig, siebzig Prozent der Leute nicht mit dem Rheinland verbandelt sind. Warum das so ist, weiß ich auch nicht, aber ich finde es natürlich geil?.

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: 17.04.2019
Zum Angebot
KASALLA - Liebe, Fantasie & Dynamit Tour 2019
40,62 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Foto: Ben Wolf Die Kölsche Rockband Kasalla geht im Mai 2019 auf große Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. In insgesamt 16 Städten wird das Quintett Lieder ihres aktuellen Albums ?Mer Sin Eins? sowie neue, noch unveröffentlichte Werke präsentieren. ?Nach 18 Monaten Pause können wir es kaum erwarten, wieder auf Tour durchs Land zu gehen?, so Bassist Sebi Wagner über die anstehende Tour. Für Musikfans landauf, flussab ist Kasalla seit 2011 eine der beliebtesten und erfolgreichsten Mundart-Bands Kölns. Ein Status, den Kasalla fast sieben Jahre nach ihrer Gründung mittlerweile unangefochten einnehmen, nicht zuletzt aufgrund des Charterfolges ihres 2017 erschienenen Albums ?Mer Sin Eins?, das es auf Anhieb auf Platz 5 der deutschen Albumcharts schaffte. Ihren Durchbruch feierten Kasalla mit ihrem Hit ?Pirate?, der inzwischen in sämtlichen Karnevals-Playlisten zu finden sein darf. Was es allerdings tatsächlich bedeutet, Mitglied einer Band zu sein, deren Musik fester Bestandteil im Repertoire der fünften Jahreszeit ist, vermag man sich anderorts kaum vorstellen. ?Während der Karnevalszeit spielt man innerhalb von nur sechs Wochen zweihundert (!) Mal, das sind ca. zehn Auftritte pro Tag?, skizziert Bastian Campmann das Arbeitspensum zwischen Anfang Januar und Mitte Februar, ?damit erreicht man allerdings auch unglaublich viele Leute?. Ein Kraftakt, der sich nachweislich auszahlt, denn nicht nur in Köln sondern auch im restlichen Bundesgebiet, in Österreich und in der Schweiz hat sich Kasalla inzwischen zu einem echten Zuschauermagneten entwickelt. ?Es gibt natürlich überall rheinländische Enklaven, aber es hat sich so entwickelt, dass mittlerweile sechzig, siebzig Prozent der Leute nicht mit dem Rheinland verbandelt sind. Warum das so ist, weiß ich auch nicht, aber ich finde es natürlich geil?.

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: 17.04.2019
Zum Angebot
KASALLA - Liebe, Fantasie & Dynamit Tour 2019
32,55 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Foto: Ben Wolf Die Kölsche Rockband Kasalla geht im Mai 2019 auf große Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. In insgesamt 16 Städten wird das Quintett Lieder ihres aktuellen Albums ?Mer Sin Eins? sowie neue, noch unveröffentlichte Werke präsentieren. ?Nach 18 Monaten Pause können wir es kaum erwarten, wieder auf Tour durchs Land zu gehen?, so Bassist Sebi Wagner über die anstehende Tour. Für Musikfans landauf, flussab ist Kasalla seit 2011 eine der beliebtesten und erfolgreichsten Mundart-Bands Kölns. Ein Status, den Kasalla fast sieben Jahre nach ihrer Gründung mittlerweile unangefochten einnehmen, nicht zuletzt aufgrund des Charterfolges ihres 2017 erschienenen Albums ?Mer Sin Eins?, das es auf Anhieb auf Platz 5 der deutschen Albumcharts schaffte. Ihren Durchbruch feierten Kasalla mit ihrem Hit ?Pirate?, der inzwischen in sämtlichen Karnevals-Playlisten zu finden sein darf. Was es allerdings tatsächlich bedeutet, Mitglied einer Band zu sein, deren Musik fester Bestandteil im Repertoire der fünften Jahreszeit ist, vermag man sich anderorts kaum vorstellen. ?Während der Karnevalszeit spielt man innerhalb von nur sechs Wochen zweihundert (!) Mal, das sind ca. zehn Auftritte pro Tag?, skizziert Bastian Campmann das Arbeitspensum zwischen Anfang Januar und Mitte Februar, ?damit erreicht man allerdings auch unglaublich viele Leute?. Ein Kraftakt, der sich nachweislich auszahlt, denn nicht nur in Köln sondern auch im restlichen Bundesgebiet, in Österreich und in der Schweiz hat sich Kasalla inzwischen zu einem echten Zuschauermagneten entwickelt. ?Es gibt natürlich überall rheinländische Enklaven, aber es hat sich so entwickelt, dass mittlerweile sechzig, siebzig Prozent der Leute nicht mit dem Rheinland verbandelt sind. Warum das so ist, weiß ich auch nicht, aber ich finde es natürlich geil?.

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: 17.04.2019
Zum Angebot